Nohila Driever ist eine Wissende um seelisches Wachstum.

Sie ist eine Vermittlerin zwischen Himmel und Erde und erinnert Menschen an ihren göttlichen Kern. Als spirituelle Lehrerin führt sie Menschen dahin sich ihren eigenen inneren Reichtum zu erschließen, um daraus Führung für ihr Leben zu erhalten. Dem Wissen der Seele, das uns eingeboren ist und jedem Menschen inne wohnt, wieder zu begegnen und es als Grundlage dafür zu nutzen Lösungen der Zukunft" zu kreieren ist Nohila Drievers Mission.

 
 

Nohila hat jung begonnen die inneren Welten zu erforschen.

Mit sechzehn Jahren begegnete sie der starken inneren Gewissheit, dass sie ihr Leben dem Bereich der Spiritualität widmen wird und folgte diesem Ruf. Sie reiste nach Indien, um sich verschiedene spirituelle Schulen anzuschauen und begegnete in Nepal der Schule des Agni, in der sie sich später in Europa ausbilden und schulen ließ.

Bereits im Alter von 20 Jahren begann sie aufgrund ihrer außergewöhnlichen Wahrnehmung Menschen auf den Weg zu sich selber zu begleiten. Sie machte aus ihrer Berufung ihren Beruf und begann in Frankfurt ihre Selbständigkeit als spirituelle Lehrerin aufzubauen.

Die Entwicklung eigener Methoden im Bereich der Selbstfindung, zur beruflichen Orientierung und Menschenführung sind ihre Stärken. Mit dem was sie macht und wie sie wirkt gilt sie als Pionierin in ihrem Feld, mit der besonderen Stärke Neues zu kreieren.

Ihr Anspruch ist es jeden Menschen in seiner Individualität zu erfassen und wieder in seine Ganzheit zu führen. Eine hohe Intensität mit Tiefe und gleichzeitig viel Leichtigkeit macht die besondere Magie ihrer Arbeit aus und zieht Menschen an.

Mit ihrer glasklaren Führung, ihrer lebendigen Weisheit und viel Liebe verhilft sie Menschen zu innerlichen Quantensprüngen.

Sie begleitet Menschen in der Tiefe zu ihrem Seelenziel, sie bringt die Dinge auf den Punkt und benennt sie an ihrer Wurzel. Die Radikalität ihrer Beratung führt dahin mit sich selber gnadenlos ehrlich zu sein und sich selber in die Augen zu schauen. Ein Weg, der nicht immer leicht ist, aber ein erlösender, der in die eigene Freiheit führt.

Neben dem Selbstverständnis über die Mehrdimensionalität von Leben, die sie verkörpert ist sie Mensch und Mutter zum Anfassen. Spiritualität ist etwas, das für sie im Leben stattfindet und die Einheit von Mensch und Seele verkörpert. Sie lebt was sie lehrt in jedem Bereich ihres Lebens und ist für Andere mit dieser Konsequenz Vorbild und Inspiration.

Sie pendelt zur Zeit zwischen Frankfurt und Jerusalem und hält Workshops und Seminare, neben ihren Online Angeboten, an verschiedenen Orten in Europa.

  • Nohila Driever
    Jeder möchte etwas in seinem Leben bewegen und ist bereit dafür einen neuen Anteil von sich selber in sein Bewusstsein zu holen und damit eine neue Situation im eigenen Leben zu schaffen. Jeder trägt die Sehnsucht in sich, sich ein Stück besser kennen zu lernen und die eigene Schwäche zu durch lieben, um die dahinter liegende Stärke zu bergen. Wenn ich über meine Arbeit schreibe oder sprechen, dann ist das oft abstrakt, wenn ich mit jemandem arbeite, ist es immer konkret: Dann geht es zum Bespiel darum, die eigene Selbstliebe auszugraben, um einen beruflichen Wechsel zu ermöglichen. Eine neue Ebene der eigenen Macht zu erschließen, um den Geldfluss im eigenen Business zu verstärken. Das eigene Beziehungsmuster zu verstehen und zu verändern, um eine Kommunikation aufzubauen, die funktioniert. Die inneren Weichen dafür zu stellen, Klarheit für die eigene berufliche Situation zu bekommen und den passenden Job zu finden. Das eigene Familiensythem zu heilen und neu zu sortieren, um ein neues Wirkungsfeld im eigenen Business zu initiieren. Wo auch immer du in deinem Leben einen großen Shift möchtest, musst du dich dir selber stellen und oft ist es leichter und geht schneller, wenn wir uns dafür Unterstützung nehmen.
  • Nohila Driever
    Ich träume von einer Welt in der jede Seele erblüht. In der jeder Mensch sich genügt, in dem Wissen das er einzigartig ist. In der unser Schatten unserem nächsten Schutz bietet und die Blätter, die wir abwerfen als Dünger unser Umfeld nähren. In der eine Blume sich nicht minderwertig fühlt, weil sie kleiner ist als ein Baum, sondern ihre Zartheit genießt. Ich träume von einer Welt, in der wir wissen das nichts an uns schlecht ist, weil es anders ist als das eines anderen. Eine Welt, in der wir die Schönheit und die Vielfältigkeit Gottes als Reichtum erleben. Eine Welt in der wir von Seele zu Seele sprechen, in dem Wissen das wir alle gleich geliebt sind.
  • Nohila Driever
    Heilung passiert nicht ohne das wir unserem Schmerz begegnen. Heilung passiert indem wir unsere Dunkelheit durchdringen. Heilung passiert in dem wir umarmen was zu uns gehört, es einladen da zu sein, seine Geschichte zu erzählen und uns in eine neue Tiefe zu führen. Indem wir zulassen was in uns ruft, sieh mich, nimm mich, lieb mich, ich bin du.
  • Nohila Driever
    Ich glaube nicht daran, das wir wirklich einen Vorteil davon haben, wenn wir uns bevorteilen. Wir gehen immer dann gut aus einer Situation raus, wenn dass, was sie hinterlässt für beide Seiten gut ist. Darum zu kämpfen etwas für uns selber rauszuschlagen auf Kosten des Anderen, wird uns immer auch selber verletzen. 
  • Nohila Driever
    Immer wieder in meinem Leben höre ich. „Das ist aber mutig.“ Mit 20 bin ich mit einem One Way Ticket nach Indien geflogen. Mit 21 habe ich mich als spirituelle Beraterin selbständig gemacht und angefangen Menschen zu beraten, die viel älter waren. Diesen Sommer habe ich entschieden mit meiner Familie für eine Zeit nach Jerusalem zu gehen. Bei all diesen Entscheidungen wurde ich oft für meinen Mut bewundert, obwohl ich mich gar nicht mutig fühlte. Ich habe eine ziemlich klare innere Stimme und ihr zu folgen ist für mich selbstverständlich.
  • Nohila Driever
    Das was wir von uns auf der Erde sehen und greifen können ist nur unser Anker. Manchmal verwechseln wir jedoch den Anker mit dem Schiff.  Unsere Seele bewegt sich unaufhörlich auf uns zu. Wir bekommen manchmal mehr und manchmal weniger davon mit. Die Beziehung zu unserer Seele hat ihren eigenen Rhythmus. Wie viel wir, wann und in welchem Maße von uns annehmen können und welcher Teil von uns zu welchem Zeitpunkt in unser Bewusstsein kommt, folgt unserer ganz persönlichen Regie. Wir können den Klang und den Rhythmus unserer Beziehung mit uns selber kennen lernen. Wir können uns weder schlecht noch gut fühlen, wenn wir gerade offen oder zu sind und wir sind frei, uns jeden Moment dafür zu entscheiden uns uns selber zuzuwenden und zuzuhören.
  • Nohila Driever
    Wir sind so unendlich viel mehr als wir von uns sehen und glauben zu sein. Es ist ein Schleier der zwischen dem liegt, was wir über uns denken und dem, was wir wirklich sind. Wenn wir aus diesem Leben treten, dann treten wir durch diesen Schleier und kommen in Kontakt mit der Weite und Fülle unseres Wesens. In der Regel treten wir dann aber eine andere Reise an, die uns nicht zurück in dieses Leben führt. Manchmal jedoch betreten Menschen diese Welt und kommen zurück mit einem neuen Bewusstsein über sich selber. 
  • Nohila Driever
    Gerade habe ich zum ersten Mal meine Kernkompetenz bei einer Gruppe angewendet. Alle Aspekte die noch in Bahnen laufen, die nicht mehr dem eigenen Fluss entsprechen ausgebuddelt und auf neue Schienen gesetzt, die dem eigenen Fluss in die Zukunft entsprechen.
  • Nohila Driever
    Konflikte entstehen oft dort wo eine Vorstellung auf eine andere trifft.  In der Vergangenheit haben wir oft Vorstellungen dafür benutzt, um eine Richtung zu erhalten, um uns orientieren zu können, um uns abgrenzen zu können, um uns zu finden, fühlen und sehen zu können. Einer Aufgabe gerecht zu werden, etwas zu bewahren, etwas aufrecht erhalten zu können. Hören wir auf gegen das zu kämpfen, wo wir am meisten Angst vor haben, heilen wir und Frieden beginnt. Unsere Grenzen sterben, nicht wir.


Neues von mir



*Ich halte dich ab und zu auf dem Laufenden
Nähere Informationen zu Inhalten, deiner Anmeldung und Daten, dem Versand und der Auswertung sowie Abbestellmöglichkeiten findest du in der Datenschutzerklärung.